• visual_01.jpg
  • visual_02.jpg
  • visual_03.jpg

Parodontitistherapie

 

Wer übernimmt die Kosten für die Behandlung?

Die Behandlung muss bei der Krankenkasse – ähnlich wie Zahnersatz – beantragt werden, wird aber vollständig von der Krankenkasse übernommen.

 

Wie kann ich meinen Beitrag bei der häuslichen Zahnpflege leisten?

Zahnfleischentzündungen lassen sich durch regelmäßige Zahnpflege verhindern – am besten durch gründliches Zähneputzen nach jedem Essen. Putzen Sie regelmäßig morgens und besonders abends die Zähne. Wichtig ist auch, die Zahnbürste regelmäßig zu wechseln.

 

Allerdings reichen diese Maßnahmen nicht immer aus, denn normale Zahnbürsten reinigen nur die Vorder- und Rückseite der Zähne. Für die Zahnzwischenräume empfiehlt sich der Gebrauch von Zahnseide oder speziellen Zwischenraumbürstchen. Das Risiko einer Zahnfleischentzündung und damit einer Parodontitis lässt sich so extrem senken. Spezielle Hilfsmittel für Zuhause erhalten Sie ebenfalls im Rahmen der professionellen Zahnreinigung.

 

Die professionelle Zahnreinigung auf einen Blick

Je nach Bedarf führt Ihr Zahnarzt die folgenden Behandlungsschritte durch:

  • Zahnmedizinische Untersuchung und Erläuterung der Behandlung
  • Vollständige Entfernung aller harten (Zahnstein, Verfärbungen) und weichen (Plaque) Ablagerungen auf Zahn- und erreichbaren Wurzeloberflächen
  • Reinigung der erreichbaren Zahnwurzeloberflächen und der Zahnzwischenräume ohne parodontalchirurgische Eingriffe mit dem Air-Flow-Hochdruckstrahlgerät
  • Politur von Zahnkronen- bzw. der klinisch sichtbaren Zahnwurzeloberflächen mit Polierinstrumenten und -pasten
  • Kontrolle, Nachreinigung und Fluoridierung
  • Anleitung zur richtigen Mundhygiene


Der Umfang einer PZR richtet sich immer nach der individuellen Situation des Patienten.

 

Was ist Parodontitis?

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodont). Dazu zählen der Kieferknochen, das Zahnfleisch, der Zahnhals, das Wurzelzement und die Wurzelhaut. Das Wurzelzement ist der äußere Teil des Zahns, der vom Zahnfleisch umschlossen wird. Außen wird das Wurzelzement durch die Wurzelhaut umfasst.

 

Wie entsteht eine Parodontitis?

Im Zahnbelag auf Zahnoberflächen und am Zahnfleischrand sammeln sich Bakterien, die eine Zahnfleischentzündung auslösen.

Allmählich greift die Entzündung auf den Zahnhalte-Apparat über – man spricht von Parodontitis. Zunächst entsteht eine Zahnfleischtasche. Dehnt sich der Prozess auf den knöchernen Anteil des Zahnhalte-Apparates aus, kann eine Knochentasche entstehen. Darin lagert sich wiederum Zahnbelag ein und der Prozess schreitet unaufhaltsam in Richtung Wurzelspitze fort. Ergebnis: Der Zahn lockert sich.

 

paradontitis

 

Gibt es weitere Ursachen für Parodontitis?

Die Hauptursache der Parodontits ist der Zahnbelag. Es gibt jedoch eine Reihe von anderen Faktoren, welche im Einzelfall abzuklären sind:

  • Je zähflüssiger der Speichel ist, desto schlechter ist seine reinigende Wirkung
  • Mundatmung führt zur Austrocknung der Schleimhäute
  • Allergien
  • Allgemeinerkrankungen (Diabetes, Leukämie)
  • Genetische Disposition (Vererbungsfaktoren)

 

Wie äußert sich eine Parodontitis?

Meist schreitet die Parodontitis relativ langsam voran. Erst nach geraumer Zeit entstehen umfangreiche Schäden. Das entzündete Zahnfleisch schwillt an, ist stark gerötet und es kommt zu Zahnfleischbluten. Da keine Schmerzen auftreten, ist das Bluten ein ernstzunehmendes Alarmsignal.

Weitere Symptome sind:

  • Übler Mundgeruch
  • Eiterausfluss aus den Taschen
  • Freilegung der Zahnhälse
  • Lockerung der Zähne, schließlich Zahnverlust

 


Wie läuft die Behandlung ab?

Grob gesagt ist das Hauptziel der Behandlung die Eliminierung der Parodontitis verursachenden Bakterien in der Mundhöhle.

 

Dies erfolgt in 4 Stufen:

 

  1. Entfernung der Bakterien auf der Zahnoberfläche durch eine professionelle Zahnreinigung. Die Professionelle Zahnreinigung (PZR) ist nicht nur eine Vorsorgemaßnahme, sondern auch ein Bestandteil der Parodontitistherapie. So können weiche und harte Plaques über dem Zahnfleischrand entfernt werden.
  2. Eliminierung der Bakterien in den Mundschleimhäuten. Dafür benötigen Sie eine spezielle Mundspüllösung und eine spezielle Zahnpasta. Beides erhalten Sie bei der professionellen Zahnreinigung in unserer Praxis.
  3. Säuberung der Zahnfleischtaschen unterhalb des Zahnfleisches unter Anästhesie (eigentliche Parodontitisbehandlung) in zwei Sitzungen.
  4. Zur erfolgreichen Therapie gehört auch eine gute Nachsorge. Parodontitis-Patienten sollten regelmäßig alle drei bis sechs Monate Zähne und Zahnfleisch vom Zahnarzt kontrollieren lassen. Dazu gehören auch eine Zahnreinigung sowie das regelmäßige Nachmessen der Zahnfleischtaschen.

 

Website durchsuchen

Wegbeschreibung

N.-K.Steinbach Praxis für Zahnheilkunde • Römerstraße 10 • 64653 Lorsch


Telefon: 0 62 51 / 85 61 10